Posted on

Erneute Schändung des Mahnmals für die ehemalige Synagoge in Magdeburg


Foto: Elias Steger

Offener Brief des Bündnis gegen Rechts an die Synagogen-Gemeinde

Bereits zum dritten Mal in diesem Jahr wurde das Mahnmal für die ehemalige Synagoge zu Magdeburg geschändet. Unbekannte Täter beschmierten das Mahnmal mit antisemitischen Parolen. Ebenso wurde mit der Außenmauer des israelitischen Friedhofs verfahren.

Wir verurteilen diese antisemitischen Straftaten. Wir sind nicht bereit hinzunehmen, dass das Andenken der Opfer des Holocausts in unserer Stadt durch offenkundig antisemitisch motivierte Schändungen beschädigt wird. Jüdische Erinnerungsorte sind uns Mahnung und Verpflichtung zugleich, gegen jede Form des Antisemitismus aufzutreten.

Zugleich verstehen wir die erneute Schändung auf die Synagoge auch als einen Angriff auf Sie als heutige jüdische Gemeinde. Daher erklären wir uns mit Ihnen solidarisch.  Jüdisches Leben und jüdische Kultur sind für uns unverzichtbarer Teil einer lebendigen demokratischen Kultur in Magdeburg.

David Begrich, Pascal Begrich (Geschäftsführer Miteinander e.V.), Christine Böckmann, Dagmar Bremer (Geschäftsführerin der FDP-Fraktion im Magdeburger Stadtrat), Birgit Bursee (Freiwilligenagentur Magdeburg e.V.), Wulf Gallert (Vorsitzender der Fraktion Die Linke im Landtag Sachsen-Anhalt), Joachim Garstecki (1991-2000 Generalsekretär von Pax Christi), Sven Haller (FDP-Fraktion im Magdeburger Stadtrat), Maik Hattenhorst (Stadtbibliothek Magdeburg), Rosemarie Hein (MdB Die Linke), Chris Henze, Gabriele und Andreas Herbst, Sören Herbst (Stellv. Fraktionsvorsitzender Bündnis 90/Die Grünen im Magdeburger Stadtrat), Dr. Helmut Hörold (Stellv. Fraktionsvorsitzender der FDP im Magdeburger Stadtrat), Dennis Jannack (stellv. Vorsitzender Die Linke Magdeburg), Dr. Rüdiger Koch (Beigeordneter für Kultur der Landeshauptstadt Magdeburg) Dr. Christiane Lähnemann, Landesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung Sachsen-Anhalt e.V., Manja Lorenz (Auslandgesellschaft Sachsen-Anhalt e.V.), Jürgen Martini, Helmi Martini-Honus, Miteinander – Netzwerk für Demokratie und Weltoffenheit in Sachsen-Anhalt e.V., Ludger Nagel (Geschäftsführer Katholische Erwachsenenbildung im Land Sachsen-Anhalt e. V.), Peter Petsch (Direktor Stadtbibliothek Magdeburg), Madlin Pilz (Auslandsgesellschaft Sachsen-Anhalt e.V.), Holger Platz (Beigeordneter für Kommunales der Landeshauptstadt Magdeburg), Christian Quednow (Jugendsekretär ver.di Sachsen-Anhalt), Axel Schneider (Geschäftsführer LKJ Sachsen-Anhalt e.V.), Harald Schultze, Hans-Jörg Schuster (Fraktionsvorsitzender der FDP-Fraktion im Magdeburger Stadtrat), Torsten Sowada, StadtJugendRing Magdeburg, Siegfried Stegner (Vorsitzender DGB-Region Altmark-Börde-Harz), Studentenrat der Hochschule Magdeburg-Stendal, Studierendenrat der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Mareike Tegtmeier, Christin Thiel, Annette Uber (Stadtbibliothek Magdeburg), Marcel Wark (Stadtteilmanager Südost Magdeburg), Prof. Dr. Gerald Warnecke  (Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg), Thomas Weber, Bettina Wiengarn, Sebastian Wormsbächer, Waltraut und Gerhardt Zachhuber

Quelle: www.miteinander-ev.de